Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Karriere Stadtverwaltung
PivA

PivA - Praxisintegrierte vergütete Ausbildung Erzieher*in

Was ist PivA

Eine 3-jährige Ausbildungsform für Erzieher*in. Integrierte berufspraktische und fachschulische Ausbildung mit tariflicher Ausbildungsvergütung. Studierende schließen mit der Praxiseinrichtung einen tariflich vergüteten Ausbildungsvertrag ab.

Ablauf

1. und 2. Ausbildungsjahr: 3 Arbeitstage in der Fachschule 2 Arbeitstage Praxis.

Im 2. Ausbildungsjahr findet ein sechswöchiges Praktikum in einem weiteren sozialpädagogischen Arbeitsfeld statt.

3. Ausbildungsjahr: Die Studierenden arbeiten an 3 Arbeitstagen in der Praxis und sind an 2 Tagen in der Fachschule. Für die Schul- und Ferienzeit werden jeweils 39 Stunden pro Woche angesetzt.

Bewerbung

Zusätzlich zur Anmeldung an der Fachschule ist ein Ausbildungsvertrag mit dem ausbildenden Träger (Einrichtung) abzuschließen.

Die Bewerbungen sind (nach der Anmeldung an der Fachschule) an die Einrichtungen zu richten, welche mit der Fachschule kooperieren, den Ausbildungsplatz bereitstellen und die Finanzierung gewährleisten.
Beratungsmöglichkeiten werden an den Fachschulen geboten.
Aufnahmebedingungen für die Fachschule für Sozialwesen sind zu erfüllen.
Bewerbungsschluss an allen hessischen Fachschulen ist der 15. Februar des aktuellen Jahres.

Vergütung

Praxisintegration TVöD / TVAöD – Besonderer Teil Pflege), ab 1. März 2019:

  • im ersten Ausbildungsjahr: 1.140,69 €
  • im zweiten Ausbildungsjahr: 1.202,07 €
  • im dritten Ausbildungsjahr: 1.303,38 €

Unterschiede zur vollschulischen Ausbildung

Sowohl Unterrichtsinhalte als auch der durch den Lehrplan vorgegebene Umfang sind identisch. Ausschließlich in der Unterrichtsorganisation sind Unterschiede feststellbar.

Ferien oder Urlaub

Es gibt keine „Schulferien“. In der unterrichtsfreien Zeit sind die Studierende an den Schultagen in der Arbeitsstelle tätig. Es besteht ein regulärer Urlaubsanspruch (30 Tage Jahresurlaub), dieser ist aber in der unterrichtsfreien Zeit zu nehmen.

Finanzielle Unterstützung seitens des Staates

Mit dem Landesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“ gewährt das Land Hessen ab dem neuen Schuljahr Trägern von Kinderbetreuungseinrichtungen einen Zuschuss für neue Plätze im Rahmen der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung zur Erzieherin*zum Erzieher (PivA) sowie in der berufsbegleitenden Ausbildung. Antragsberechtigt sind Träger von öffentlich geförderten Kinderbetreuungseinrichtungen in Hessen.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter