Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Werben für den Standort Bad Homburg

Werben für den Standort Bad Homburg

(v.l.) Anke Neuland-Hotze (Park Immobilien), Gül Cevik (WESCON), Oberbürgermeister Alexander Hetjes, Birgit Hansen (Wirtschaftsförderung Stadt Bad Homburg) und Mustafa Ulubas (WESCON) | © Stadt Bad Homburg
Bad Homburg. Die Stadt Bad Homburg wird sich 2022 wieder gemeinsam mit Partnern auf der Immobilien-Fachmesse Expo Real in München präsentieren. „Wir freuen uns sehr, wieder auf dieser wichtigen Messe vertreten zu sein“, erklärt Oberbürgermeister Alexander Hetjes, der gemeinsam mit den Wirtschaftsförderern Birgit Hansen und Stefan Wolf sowie dem Leiter der Stadtplanung, Holger Heinze, und dessen Vertreterin Maria Schütte nach München reisen wird. 2020 war die Messe aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen, 2021 hatte die Stadt aus demselben Grund auf eine Teilnahme verzichtet.
Die Expo Real ist die größte europäische Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Vom 04. bis zum 06. Oktober 2022 werden auf dem Messegelände rund 40.000 Besucher aus über 70 Ländern erwartet. Bad Homburg wird in dieser Zeit in der Messehalle C1 an Stand 331 zu finden sein. Die Stadt ist seit 2007 mit einem eigenen Stand, der für dieses Jahr neugestaltet wurde, gemeinsam mit Mitausstellern auf der Expo Real im Rahmen des Gesamtauftritts der Metropolregion FrankfurtRheinMain vertreten.
„Bad Homburg tritt als Teil der prosperierenden Metropolregion auf“, sagt der Oberbürgermeister. Die hervorragende Anbindung an Autobahnen und die Nähe zum Flughafen Frankfurt Rhein-Main seien Pluspunkte im internationalen Wettbewerb. Darüber hinaus wirbt die Stadt mit weiteren Vorteilen. Die Einkaufsmöglichkeiten spielen ebenso eine Rolle wie die lebendige Kulturszene, das Freizeitangebot, die Parks und der nahegelegene Taunus. „Bad Homburg ist ein idealer Standort für die Unternehmen und für deren Beschäftigte“, fasst Hetjes zusammen. Zusammen mit den Stand- und Logopartnern vertrete man einen starken und sehr attraktiven Wirtschaftsstandort, der in der Metropolregion FrankfurtRheinMain zu einer der herausragenden Adressen zähle.
Die Wirtschaftsförderung hat bereits im Vorfeld der Messe zahlreiche Kontakte geknüpft und aktiviert. Der Terminkalender des Oberbürgermeisters ist deshalb gut gefüllt mit Vertretern von interessierten Unternehmen, die Büro- und Gewerbeflächen suchen oder im Bereich Wohnbau tätig sind und grundsätzlich Interesse an der Stadt bekunden. Die Mitarbeitenden der Wirtschaftsförderung und der Stadtplanung sind mit in München auf der Messe, um konkrete Fragen direkt beantworten zu können. Sie beraten am Counter und am Besprechungstisch.
Die Stadt wird sich in München erstmals mit dem Standpartner WESCON Bau und Investment GmbH präsentieren. Das Unternehmen aus Bad Homburg entwickelt in Dornholzhausen (Dietrich-Bonhoeffer-Straße) in einem zuvor als Bürogebäude genutzten Bauwerk ein Wohnbauprojekt.
„Mit dem Wohnprojekt HOMEBURG der WESCON Bau und Investment GmbH erhält die Stadt Homburg ein deutschlandweit einzigartiges, zukunftsfähiges und nachhaltiges Quartier – mit grüner Seele”, erklärt Mustafa Ulubas, Geschäftsführer WESCON Bau und Investment GmbH. Das Bürogebäude hatte zuletzt 15 Jahre leer gestanden, bei der geplanten Neuentwicklung soll der Fokus auf innovativer Klimaneutralität liegen. Der Chief Operating Officer WESCON Bau und Investment GmbH, Gül Cevik, ergänzt: „Ob Solarpanels, großzügige Gartenräume oder LEED-Zertifizierung, das Projekt steht für einen modernen, luxuriösen Lifestyle mitten in der Stadt.” Zudem sind zusätzliche Services wie Concierge-Angebote, Fitnessräume, Garagen und Sicherheitskonzepte vorgesehen. Bis Ende 2024 sollen insgesamt 74 Einheiten von 27 bis 350 Quadratmeter mit einem Gesamtvolumen von knapp 14 000 Quadratmetern entstehen.
Als Logopartner werden das Unternehmen Procom aus Hamburg (Bürogebäude am Stadteingang, Hessenring und das städtische Kino-Projekt) sowie die Standortinitiative Südcampus, deren Standortkoordinatorin Manuela Wehrle ebenfalls vor Ort ist, den Gesamtauftritt der Stadt abrunden.
Neben vielen Gesprächen hat die Stadt Bad Homburg auch einige Programmpunkte. So wird am ersten Messetag (04. Oktober) von 15.30 bis 16 Uhr auf der gemeinsamen Veranstaltungsfläche Metropolarena eine Podiumsdiskussion der Metropolpartner FrankfurtRheinMain stattfinden, an der auch Oberbürgermeister Hetjes teilnehmen wird. Thema der Runde: „Perspektiven & Herausforderungen für die Metropolregion FrankfurtRheinMain“. Für den zweiten Messetag (05. Oktober) lädt Hetjes von 11.30 bis 12.30 Uhr zum Bad Homburger Standortdialog auf den Bad Homburger Messestand ein.
„Die Teilnahme an der Expo Real in München ist gut gelebte und konsequente Praxis bei der wirtschaftsbezogenen Standortentwicklung”, sagt OB Hetjes, für den der Messe-Auftritt von großer Bedeutung ist.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookie-Nutzungshinweis

Wir verwenden auf bad-homburg.de ausschließlich technisch notwendige Cookies. Zur statistischen Auswertung wird anonymisiert das Webanalysetool Matomo verwandt.
Weitere Informationen zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.

Hinweise zum Datenschutz

Matomo-Nutzungshinweis

Sie haben hier die Möglichkeit, der Nutzung von Trackingtechniken durch das Statistik-Tool Matomo zu widersprechen.

Matomo Data privacy
(v.l.) Anke Neuland-Hotze (Park Immobilien), Gül Cevik (WESCON), Oberbürgermeister Alexander Hetjes, Birgit Hansen (Wirtschaftsförderung Stadt Bad Homburg) und Mustafa Ulubas (WESCON) Stadt Bad Homburg
1 / 1